P1030310

Leonard Cohen in Hamburg 2013

Heute hole ich mal den Post nach, den ich schon lange erstellen wollte. Ich habe im Juli 2013 zum zweiten Mal ein Leonard Cohen Konzert besucht. Es waren die beiden besten Konzerte, auf denen ich jemals gewesen bin. Zur Zeit des Auftritts ist Cohen 79!

Alle Fotos sind ohne Blitz, ohne Stativ aus der 4. Reihe mit einer Panasonic Lumix DMC-TZ 10 gemacht und nicht nachbearbeitet.
Auf der nächsten Seite habe ich eine Bildergalerie zusammen gestellt.
Weiter… “Leonard Cohen in Hamburg 2013” »

Duckstein

Duckstein 2014 in der Hafencity

Man kann sagen, was man will, bisher fand ich die Fleetinsel ideal für diese Veranstaltung. Aber mal abwarten, wie es dieses Jahr wird. Meine Highlights wären:
FR. 18. – 1930 Regy Clasen
SO. 20. – 1430 Nagelritz
SO. 20. – 1930 Kaye-Ree
MO. 21. – 2100 Gregor Meyle
FR. 25. – 1930 Bê
SA. 26. – 1400 JOCO

Dieses Jahr zum ersten mal in der Hafencity rund um die Osaka Allee. Mal sehen, wie das ankommt.

ubuntu: crontab läuft nicht

Heute mal wieder ein Tipp zu linux crontabs. Das sind Befehle, die immer wieder zu bestimmten Zeiten aufgerufen werden.
Auf einem linux Rechner mit ubuntu ist ein crontab installiert. Der cronjob wurde aber nie ausgeführt. Nach Recherche im Internet fand ich folgenden Hinweis:

Note, userids on your system which do not appear in /etc/shadow will NOT have operational crontabs, if you desire to enter a user in /etc/passwd, but NOT /etc/shadow that user’s crontab will never run. Place an entry in /etc/shadow for the user with a * for the password crypt,ie:

joeuser:*:15169::::::

Das bedeutet: hat ein Benutzer keinen Eintrag im /etc/shadow, werden seine cronjobs nicht ausgeführt. Abhilfe: dem Benutzer ein Passwort geben. Das wird dann gecryptet in der shadow Datei eingetragen.

Weiterhin fand ich noch folgenden hinweis:

If the users account has a crontab but no usable shell in /etc/passwd then the cronjob will not run. You will have to give the account a shell for the crontab to run.

http://www.pantz.org/software/cron/croninfo.html

Also muss der Benutzer auch eine shell eingetragen haben:
backup:x:34:34:backup:/var/backups:/bin/sh

=hope that helps=

Auflösung der linux console

So, jetzt muss ich mal aufschreiben, was ich gemacht habe, um von der 80×25 Auflösung bei der Anmeldung am linux Rechner weg zu kommen.
Der Parameter vga= ist ja in grub2 abgeschafft worden. Anstelle der 25 Zeilen habe ich jetzt 48 Zeilen mit 127 Zeichen. Das ist bequemer zum Arbeiten.
HOWTO:
In die Datei /etc/default/grub die folgenden Zeilen eintragen:

GRUB_GFXMODE=1024x768x32
GRUB_GFXPAYLOAD_LINUX=keep

Dann ein

grub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg

und ein reboot.
Endlich habe ich mehr Platz auf dem Bildschirm!!!

vorher:
80x25

nachher:
2013-09-19_170355

Ubuntu 12.04.03 LTS
Kernel 3.2.0-54 64bit

Crosby, Stills & Nash im Stadtpark 2013

Crosby, Stills & Nash live im Stadtpark

Das Urgestein der Folk Musik der Hippiezeit war am 29. Juni 2013 zu Gast in Hamburg. David Crosby, Steven Stills und Graham Nash waren in Bestform und begeisterten die ca. 3000 Fans unter freiem Himmel. Es hatte den ganzen Tag geregnet. Kurz vor Beginn der Show klärte sich der Himmel auf und die Sonne schien. Als David Crosby auf die Bühne kam, rief er „No rain“, wie damals auf dem legendären Woodstock Festival im August 1969. Das Konzert begann mit dem Klassiker „Carry On“. Es folgten u.a. „Teach your Children“, „Love the One you’re with“ und „Chicago“. Sie hatten aber auch neue Stücke im Gepäck. „Dozens of new songs“ teilte Crosby mit. Mal waren Crosby und Nash im Duett zu hören, mal Graham Nash am Piano. Im Laufe des zweieinhalb stündigen Konzertes löste sich Steven Stills von der Bühne und kam auf das Publikum zu, und zeigte, dass er es noch kann: Gitarrensoli. Das Publikum war begeistert vom mehrstimmigen Gesang und dem Gitarrenspiel. Das Konzert schloss mit der Suite „Judy Blue Eyes“. Nach einer Zugabe war es vorbei. Das waren die „Dinosaurier“ des Folkrock – live.

Weiter… “Crosby, Stills & Nash live im Stadtpark” »

Duckstein Festival 2013

Duckstein Festival wieder auf der Fleetinsel

Das diesjährige Duckstein Festival findet vom 28. Juni bis zum 7. Juli wieder auf der Fleetinsel statt.
War das nur ein Experiment und der Veranstalter hat gemerkt, dass zu diesem Ereignis einfach die intime Atmosphäre auf der Fleetinsel beim Steigenberger viel besser passt? Wir wussten das schon lange.
Das Programm kann man sich auf der Homepage des Veranstalters zusammen klicken www.duckstein.de oder meine Zusammenstellung für die Hosentasche ausdrucken: Duckstein 2013

Alanis Morissette Havoc and Bright Lights

Alanis ist zurück!

So lange haben wir gewartet: Nach dem letzten Album im Jahr 2008 ist endlich das achte Studioalbum von Alanis Morissette ab 24. August erhältlich mit dem Titel „Havoc and Bright Lights„.

Hier ein Vorgeschmack ihres Titels „Guardian“:

Boyce Avenue

Boyce Avenue live und draußen

Die drei Brüder Alejandro (Gesang, Gitarre, Klavier), Fabian (Gitarre, Background) und Daniel Manzano (E-Bass, Perkussion, Background) aus Florida gründeten im Jahre 2004 die Band „Boyce Avenue“. Nun wäre eine Band aus Florida, die akustische Popmusik macht nicht aussergewöhnlich. Aussergewöhnlich ist, dass sie ihre Musik auf youtube und mySpace veröffentlichen, bevor sie überhaupt einen Plattenvertrag hatten und so wahnsinnig schnell Aufmerksamkeit bekamen.
Mit ihrem eigenen youtube-channel haben sie bisher über 633.019.145 Videoaufrufe. Im Herbst 2011 waren sie schon einmal in Deutschland und wer sie verpasst hat, kann diese Chance am 7. Juli in Hamburg ergreifen. Dann spielen Boyce Avenue im Stadtpark live und draußen.
Ein Vorgeschmack (wer die Band bis dato noch nicht kennt …)
Boyce Avenue – Broken Angel

 

P.S. Ich war da, und entgegen einiger Meinungen der Presse fand ich es gar nicht langweilig und fad. Die meisten konnten die Texte auswendig und waren begeistert. Fotos von dem Konzert könnt ihr hier sehen:   Fotos

IMAG0123-ausschnitt01

Alstereisvergnügen 2012

Jetzt ist es offiziell: Das „Alstereisvergnügen“ findet dieses Jahr statt. Und zwar am

  • FR. 10. Februar 12 – 18 Uhr
  • SA. 11. Februar 10 – 18 Uhr
  • SO. 12. Februar 10 – 18 Uhr

Schon 1733 gab es auf der Alster ein Pferdeschlitten Karussell und im Winter 1929 gab es geschmückte Buden, die Grog, Met und Bier anboten.
Alstereisvergnügen fanden zuletzt 1979, 1985, 1986, 1991, 1996 und 1997 statt. Das Betreten der Alster wird erst genehmigt, wenn das Kerneis (blasenfrei und ohne Schichten) 20 cm beträgt. Die heutige Messung ergab eine Dicke von 15 – 22 cm. Eismessung
Es werden rund um die Alster Buden aufgebaut:
10 Buden an der Kennedybrücke
10 Buden am Schwanewik
15 Buden im Alstervorland zwischen Sophienterassen und Krugkoppelbrücke und
25 Buden zwischen Milchstraße und Alte Rabenstraße

[Update] Am 15. Februar entscheidet die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) ob es am kommenden Wochenende eine Fortsetzung des Alstereisvergnügens geben wird.
Anhand der Wetterdaten (Plusgrade) und der Vorhersage eher nicht 🙂 – Es taut.

Nachtrag: 2013 ist das Alstereisvergnügen wegen zu dünnem Eis ausgefallen.